ARSONORE

ARS2015_Schirmer-Zitat

Nach dem überwältigenden letztjährigen Erfolg von „ARSONORE – Internationales Musikfest Schloss Eggenberg Graz“ liegt es natürlich auf der Hand, dieses – wie sich ganz eindeutig gezeigt hat – für die österreichische Kulturlandschaft immens wichtige und hochkarätige Kammermusikfestival weiterzudenken. Wie kann, soll es in den nächsten Jahren weitergehen?

Die Idee, sich wertvoller Musik und Literatur eines spezifischen Landes (2015 war es Frankreich gewesen) zu widmen und einem interessierten Publikum unterschiedliche Aspekte, Zugänge und Sichtweisen zu vermitteln, soll auch in Zukunft zu einem wesentlichen Teil unser Festival bestimmen. So wird 2016 schwerpunktmäßig großartige russische Musik erklingen:

Hörenswerte Raritäten, die unverständlicherweise bisher kaum ihren Weg in die Konzertsäle gefunden haben ebenso wie weltweit beliebte Highlights der Kammermusik.
Musik, die in Russland oder Teilen der ehemaligen Sowjetunion entstanden ist bzw. die von Russland beeinflusst oder inspiriert wurde. Russische Interpreten oder Künstler mit einem starken Bezug zu diesem Land werden erneut auf heimische Größen treffen und im Sinne einer erstrebten musikalischen „Völkerverständigung“ gemeinsam auf der Bühne stehen.Bereits 2015 war die Elite der internationalen Klassikszene bei ARSONORE zu Gast.

Viele Künstler werden auch 2016 wieder dabei sein, gerade weil sie die Atmosphäre von ARSONORE im internationalen Vergleich mit anderen Festivals als besonders herausragend empfanden. Wo sonst kann man familiäre Herzlichkeit gepaart mit höchster interpretatorischer Professionalität so wunderbar erleben wie im herrlichen,zu Recht zum Weltkulturerbe geadelten Planetensaal des Schlosses Eggenberg?

Die gesamte Presse und vor allem Sie, unser hochverehrtes Publikum, schätzen unser überaus spannendes und ungewöhnliches Programm, welches stets in enger Zusammenarbeit mit den ausführenden Künstlern entsteht.In unserer zweiten Festival-Edition treffen von 1. bis 4. September Klassikstars von Weltrang wie Vadim Repin (Violine) oder Boris Giltburg (Klavier) auf ARSONORE-Publikumslieblinge wie Benjamin Schmid, Clemens Hagen, Danjulo Ishizaka, Thomas Selditz, Andreas Woyke oder Wolfram Berger. Auch in diesem Jahr werden sich wieder junge herausragende Studierende der Kunstuniversität Graz mit etablierten Kammermusikern die Bühne des Planetensaales teilen.
Nach dem durchschlagenden Erfolg des „Karneval der Tiere“, im Rahmen dessen 2015 im Besonderen Jugendliche und Familien eingeladen waren, von Beginn an allen Proben beizuwohnen, gibt es auch 2016 ein höchst charmantes Projekt für jüngste, junge und junggebliebene Ohren:

Der erst neun Jahre alte, hochtalentierte Nachwuchspianist Emil Weller trifft auf Alina Fritsch, Österreichs „Rising Star“ aus dem Wiener Burgtheater. In diesem Familienkonzert begegnen sich Kleinode der russischen Klaviermusik und zauberhafte alte Märchen eines vielschichtigen und kunterbunt schillernden Landes.Die große Festivaleröffnung in der Helmut List Halle mit unserem beliebten Grazer Philharmonischen Orchester, welches in diesem Jahr ein glühendes Fest für Sergei Prokofjew – dem Komponisten und erstmals auch als Schriftsteller (!) – feiern wird, fehlt ebenso wenig wie eine ungewöhnliche Kinonacht. Eine, in der Andreas Woyke zum „Mann mit der Kamera“ von Dziga Vertov,dem „besten Dokumentarfilm aller Zeiten“, aus dem Jahr 1929 live am Klavier improvisieren wird.

Freuen Sie sich auf künstlerische Highlights aus mehreren Jahrhunderten, genießen Sie Musik von Beethoven bis Schnittke und von Tschaikowsky bis Weinberg in außergewöhnlichen Interpretationen! Entdecken Sie nahezu Unbekanntes von Johannes Brahms, die österreichische Erstaufführung einer verblüffenden Klavierfassung von Shostakovichs achtem Streichquartett und vieles mehr!

Tauchen Sie mit uns ein in die jahrhundertealte Kultur eines riesigen Landes und seiner Menschen!

 ARSONORE goes Russia.

Wir laden Sie ganz herzlich ein, uns auf dieser aufregenden Reise zu begleiten!

Markus Schirmer
Künstlerischer Leiter ARSONORE


 Hier gibt es unseren Programmfolder 2016!

Merken