Julia Stemberger

arsonore_2015_Julia_Stemberger_©_Mischa_Nawrata

„Der Wiener Schauspielerin Julia Stemberger gelang es mit einer heute selten gewordenen Sprachkultur und faszinierend nuancenreichen Ausgestaltung, unter spürbarer innerer Beteiligung, unentwegt zu fesseln und für den im Grunde simplen Plot Interesse zu wecken.“
strich
Der neue Merker

 
Geboren in Wien, wurde Julia Stemberger im Alter von 19 Jahren mit ihrem Kinodebüt „Herzklopfen“ bekannt. Bald danach folgten Theaterengagements bei den Salzburger Festspielen, 1988 ihr Burgtheaterdebüt, Eliza in „My fair Lady“ an der Wiener Volksoper sowie Engagements an zahlreichen weiteren Bühnen in München, Wien und Hamburg. Julia Stemberger ist auch regelmäßig in TV- und Kinoproduktionen zu sehen, darunter „Der König von St. Pauli“ 1998, „Eine Liebe in Afrika“ 2002, „Meine schöne Tochter“ 2004. 2008 war die 13-teilige ARD-Serie „Die Stein“ zu sehen, in der Julia Stemberger die Hauptrolle der engagierten Lehrerin Stein spielt, 2010 folgte die zweite Staffel. 1999-2005 hatte sie mit dem Musiker Christian Altenburger die künstlerische Leitung der Mondseetage inne. Seit Jänner 2014 ist sie im Berliner Schlossparktheater als Queen in „The Kings Speech“ zu sehen, und seit April 2014 in „Die Schüsse von Sarajevo“ an der Josefstadt in Wien. Julia Stemberger ist regelmäßig Gast bei den Festspielen Reichenau („Wahlverwandtschaften“, „Rosenkavalier“, „Anna Karenina“, Schnitzlers „Einsamer Weg“ und „Das weite Land“, 2015 Ibsens „John Gabriel Borkman“ unter der Regie von Alfred Kirchner). Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und arbeitete mit den größten TheaterregisseurInnen des deutschsprachigen Raums.

 
 Zurück zur Übersicht