Petru Iuga

arsonore_2015_Petru_Iuga©www.marcoborggreve.com

„Der Ausnahme-Kontrabassist aus Rumänien sorgte nicht zum ersten Mal für eine aufregende Untermalung des Abends.“
strich
Abendzeitung München

 
Petru Iuga erhielt den ersten Kontrabassunterricht in seiner Heimat Rumänien, unter anderem bei Professor Ioan Cheptea, setzte aber dann auf Einladung von Sir Yehudi Menuhin seine Ausbildung an der International Menuhin Music Academy in Gstaad (Schweiz) fort. Es folgten weitere Studien an der Hochschule der Künste in Bern sowie am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris. Petru Iuga war Mitglied des Ensemble Orchestral de Paris, Erster Kontrabassist im Münchner Kammerorchester, gastierte als Erster Kontrabassist mit dem London Symphony Orchestra und betreut derzeit eine Professur an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe und errang jeweils den Ersten Preis an den Internationalen Kontrabass-Wettbewerben in Markneukirchen, Deutschland (1999) und in Capbreton, Frankreich (2001). Im März 2008 erschien beim CD-Label Denon eine Einspielung des Forellenquintetts von Franz Schubert gemeinsam mit dem Carmina Quartett.

www.ensemblekandinsky.com

 
 Zurück zur Übersicht