Olga Chepovetsky

© Christian Jungwirth

Olga Chepovetsky wurde 1997 in Riga, Lettland geboren und studierte Klavier zunächst an der Riga Emils Darzins Musikschule für hochbegabte Kinder, danach an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Vladimir Kharin. Seit 2016 studiert sie an der Kunstuniversität Graz bei Markus Schirmer. Olga ist Gewinnerin mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe, wie dem „Olimpo musicale“ in Kaunas, dem „Jurmala“ oder dem Young Musicians-Wettbewerb in Tallin, wo sie auch mehrere Sonderpreise erhielt. Beim isaFestival in Reichenau wurde sie mit dem Hauptpreis als beste Pianistin des Festivals ausgezeichnet. Seit ihrem 9. Lebensjahr spielte Olga mit Orchestern wie dem lettischen National-Symphonieorchester, dem Tallinner Kammerorchester, dem Kaunas-Sinfonieorchester und den Grazer Philharmonikern. Sie besuchte Meisterkurse mit Vladimir Krainev, Dmitri Bashkirov, Oleg Maisenberg, Muza Rubackite, Konstantin Scherbakov oder Paul Badura-Skoda. Weitere wichtige Erfahrungen konnte sie bei Bruno Canino sowie bei Konstantin Lifschitz in der Schweiz sammeln. Neben zahlreichen Solo-Recitals in Österreich, Lettland, Litauen, Estland, der Schweiz und Italien ist Olga auch immer wieder gemeinsam mit ihrem Bruder Yevgeny Chepovetsky/Violine zu hören, der ebenfalls an der Grazer Musikuniversität bei Boris Kuschnir studiert.

 Zurück zur Übersicht