Torleif Thedéen

© Nikolaj Lund

Torleif Thedéen ist einer der renommiertesten Musiker Skandinaviens und hat 1985 drei der prestigeträchtigsten Cellowettbewerbe der Welt gewonnen. Seit dem musiziert er nicht nur regelmäßig mit den führenden Orchesters Skandinaviens, sondern auch mit bedeutenden Orchestern in aller Welt wie u.a. London Philharmonic, Royal Philharmonic, City of Birmingham Symphony Orchestra, BBC Philharmonic, den Wiener Symphoniker, dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin, der Dresdner Philharmonie, unter Dirigenten wie Esa-Pekka Salonen, Neeme Järvi, Mario Venzago, Franz Welser-Möst, Leif Segerstam, Paavo Berglund, Eri Klas und Gennady Rozhdestvensky. Als leidenschaftlicher Kammermusiker musiziert Torleif Thedèen regelmäßig in bedeutenden Konzertsälen wie der Wigmore Hall in London, Carnegie Recital Hall in New York, im Concertgebouw Amsterdam, Salle Pleyel Paris, Sydney City Hall, der Berliner Philharmonie sowie im Konzerthaus Berlin und ist Gast renommierter Festivals in Schleswig-Holstein, Salzburg, Utrecht, Prager Frühling, Dubrovnik, Helsinki, Kuhmo, Bath, Bordeaux, Bergen, Stavanger sowie des Martha Argerich Kammermusikfestivals in Lugano und dem Verbier Festival.

Seit 1986 hat er zahlreiche CDs – mit Standardrepertoire als auch mit zeitgenössischer Musik – für BIS aufgenommen. Seine CD mit den beiden Schostakowitsch Cellokonzerten wurde 1995 mit dem Cannes Classical Award ausgezeichnet, seine im Jahr 2000 erschienenen Aufnahmen der Bach Solo Suiten fanden weltweit große Beachtung (Editor’s choice im BBC Music Magazine im November 2001). Gemeinsam mit Janine Jansen und Maxim Rysanov nahm Torleif Thedeen bei DECCA eine CD mit Werken von Schönberg und Schubert auf. Eine enge Zusammenarbeit verbindet Torleif Thedeen mit seinen Musikerfreunden Janine Jansen, Martin Fröst, Maxim Rysanov, Lawrence Power, Roland Pöntinen, Itamar Golan und Polina Leschenko.

Von 1992-1996 hatte Torleif Thedeen eine Professur am Royal Conservatory of Music in Kopenhagen inne, seit 1996 ist er Professor am Royal Conservatory of Music in Stockholm. Torleif Thedéen spielt das ex-Lynn Harrell Cello von David Techler aus dem Jahre 1711.

 

 Zurück zur Übersicht