Irina Vaterl

© Silvio Rether

 
 
Die Grazer Pianistin Irina Vaterl erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von acht Jahren. Sie ist Preis­trägerin zahlreicher Wettbewerbe in Österreich, Italien, Frankreich, Kroatien, Spanien, Serbien, Malta, Tschechien, Schweden und Norwegen. Als Solistin, als Kammermusikerin, sowie im Klavierduo mit Schwester Silvia tritt sie bei renommierten internationalen Festivals, wie beispielsweise NEXT GENERATION, Bad Ragaz/Schweiz, Steirisches Kammer­musikfestival Graz, Festival Internacional de Música de Cámara Joaquín Turina, Sevilla, Nei suoni dei luoghi in Italien, auf. Irina Vaterl ist Stipendiatin der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein. Außerdem erhielt sie das Martha Debelli Stipendium, sowie ein Förderstipendium der Hildegard Maschmann Stiftung.
Als Solistin konzertierte sie u.a. mit der Sinfonietta dell´Arte , I Virtuosi Italiani, Orchestra di Padova e del Veneto. Ihre Bachelorarbeit über die französische Komponistin Louise Farrenc wurde 2014 mit dem Genderpreis der Kunstuni­versität Graz prämiert. Für ihre herausragenden Leistungen im Laufe ihres Studiums in Graz wurde ihr 2017 der Würdigungspreis der Universität verliehen. Auch als Flötistin ist Irina Vaterl Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. 2013 schloss sie ihr Querflötenstudium an der Kunstuniversität Graz ab.

 

 Zurück zur Übersicht