Thomas Selditz

© Thomas Selditz

Thomas Selditz studierte an der Hanns Eisler Musikhochschule in Berlin bei Alfred Lipka. Bevor er 2010 an die Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien berufen wurde, unterrichtete er als Professor für Viola in Hannover und in Hamburg. Bis 1999 spielte er als 1. Solo-Bratschist an der Staatsoper Berlin auf. Zu Beginn der 90er Jahre gründete er das Gaede Trio mit dem er in Europa, Asien und in den USA auftrat. 2013 beendete er diese Arbeit und war bis Sommer 2016 Bratschist im Hugo Wolf Quartett. Seitdem widmet er sich vermehrt solistischen Projekten. Über 20 CD-Einspielungen dokumentieren die Vielseitigkeit seiner solistischen und kammermusikalischen Projekte bei den Labeln Audite, Tacet, Largo Records/London, SONY, CPO, MDG, VMS, Megadisc classic. Einige davon erhielten die höchsten Auszeichnungen der Fachpresse. (u. a. Diapason d’Or, 2003 Deutscher Schallplattenpreis, Pasticcio- Preis). 2018 nahm er für eine CD-Produktion die Sinfonia Concertante für Violine und Viola von Walter Braunfels mit dem BBC Concert Orchestra London auf. Seine Konzerttätigkeit führte ihn in Konzertsäle wie die Wigmore Hall London, Frick Collection und Carnegie Hall New York, zu Festivals wie dem Schleswig-Holstein-Festival, dem Kissinger Sommer um nur einige zu nennen. Er spielt auf einer Viola von Ferdinando Alberti, Mailand aus dem Jahr 1750.

 Zurück zur Übersicht