PROGRAMM 2017

6. SEPTEMBER | 7. SEPTEMBER | 8. SEPTEMBER | 9. SEPTEMBER 

Mittwoch, 6. September

SCHLOSS EGGENBERG, PLANETENSAAL

19.30 Uhr Auftaktkonzert „LIEBEN SIE BRAHMS?“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

JOHANNES BRAHMS
Sonate in e Moll op. 38 für Violoncello und Klavier
Sonate in f Moll op. 120/1 für Klarinette und Klavier
Trio in a Moll op. 114 für Klarinette, Violoncello und Klavier

Annelien Van Wauwe, Klarinette
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Markus Schirmer, Klavier

Den Auftakt unseres diesjährigen Musikfestes bildet ein hochromantischer Abend in Luxusbesetzung und ungewöhnlicher Zusammenstellung. Zwei umjubelte Gewinner des ARD-Musikwettbewerbs, Klarinetten-­Shootingstar Annelien Van Wauwe und ARSONORE-Stammgast Danjulo Ishizaka auf seinem Stradivari-Cello treffen auf Markus Schirmer und widmen sich gemeinsam dem Schaffen eines ganz großen Hamburgers, dessen Herz zeitlebens für „sein“ Österreich schlug. Hierzulande nämlich entstanden einige seiner wohl berückendsten Kompositionen, die mit zum Schönsten gehören, was Kammermusik zu offerieren hat.

 

NACH OBEN

Donnerstag, 7. September

Schloss Eggenberg, Planetensaal

19.30 uhr Abendkonzert „MOZART UND DIE ANDEREN“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Rondo D Dur KV 485

MUZIO CLEMENTI
Rondo aus der Sonate B Dur, op.47,2

FRANZ XAVER MOZART
Rondo e Moll für Flöte und Klavier

ANTON EBERL
Grand Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier

CARL MARIA VON WEBER
Ouverture zur Oper „Abu Hassan“ für Klavier vierhändig

ALESSANDRO ROLLA
Duo für Violine und Viola principale, op.13,3

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sinfonie Nr.41 KV 551 „Jupiter-Sinfonie“ – bearbeitet von Johann
Nepomuk Hummel für Flöte, Violine, Violoncello und Klavier

Vanessa Latzko, Flöte
Annelien Van Wauwe, Klarinette
Barnabás Kelemen, Violine
Yevgeny Chepovetsky, Violine
Thomas Selditz, Viola
Torleif Thedéen, Violoncello
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Christopher Hinterhuber, Klavier
Emil Weller, Klavier
Max Weller, Klavier

Das vielleicht größte österreichische Komponistengenie hatte zu seiner Zeit eine schier unüberschaubare Anzahl an echten und selbsternannten Konkurrenten, Widersachern, Kopisten, aber auch hochtalentierten Schülern, die sein geniales Erbe mit eigenständigen Ideen in eine glorreiche musikalische Zukunft tragen sollten. Erleben Sie an diesem ereignisreichen Abend nicht nur die meisterhafte kompositorische Handschrift von Mozart selbst, sondern auch jene seines ewig in seinem Schatten stehenden Sohnes Franz Xaver und weitgehend unbekannte Raritäten seiner Zeitgenossen wie Rolla, Eberl, von Weber oder Clementi. Den Abschluss bildet Mozarts einzigartige „Jupiter-Sinfonie“ in der gleichsam originellen wie verblüffend schlüssigen Bearbeitung durch seinen außerordentlich begabten Schüler Johann Nepomuk Hummel.

 

NACH OBEN

Freitag, 8. September

Schloss Eggenberg, Planetensaal

11.00 Uhr matinee für Familien „PARTY BEIM FRANZL“

Markus Schirmer, Klavier & Moderation
Christian Altenburger, Violine
Thomas Selditz, Viola
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Rudolf Thausing, Kontrabass
Andreas Orasch, Klavierstimmer & Bassbariton
Emil Weller, Klavier
Harald Haslmayr, der „g'scheite“ Professor

Was braucht man alles für eine gelungene Party? Erlesene Getränke und Snacks, gute Freunde, vor allem aber PERFEKTE Musik!
So war’s immer schon. Auch zu Schuberts Zeiten.
Wieviel Spaß kann gemeinsames Musizieren machen? Was versteht man unter „Kammer“-Musik? Was ist eine „Arpeggione“?
Und was macht überhaupt eine Forelle zwischen so vielen Noten?
Fragen über Fragen, denen Markus Schirmer in seinem Programm gemeinsam mit seinem jungen und junggebliebenen Publikum auf spannende und höchst unterhaltsame Weise auf den Grund geht. Mitgebracht hat er einige seiner liebsten Musikerfreunde, einen lustigen Klavierstimmer und sogar den gescheitesten Professor Österreichs, der wie ein wandelndes Lexikon ein geradezu ungeheures Wissen einfach so aus dem Ärmel schütteln kann. Und natürlich ebenfalls mit im Gepäck: Jede Menge toller Musik.

 
 

 

 
19.30 uhr Abendkonzert „DOHNÁNYI DISCOVERY“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

ERNST VON DOHNÁNYI
Die beiden Klavierquintette
Nr.1 c Moll, op.1
Nr.2 es Moll, op.26

SÁNDOR MÁRAI
Ausgewählte Texte

Markus Schirmer, Klavier
Barnabás Kelemen, Violine I
Yevgeny Chepovetsky, Violine II
Thomas Selditz, Viola
Torleif Thedéen, Violoncello
Birgit Minichmayr, Rezitation

Die Begegnung mit seinen beiden aufregenden, unendlich farbenreichen Klavierquintetten, die mit einer Fülle an pianistischen Schwierigkeiten aufwarten, ist sicher eines der Highlights unseres diesjährigen Musikfestes. Markus Schirmer und seine Künstlerfreunde widmen sich der faszinierenden Klangmagie der ungarischen Komponistenlegende Ernst von Dohnányi (wie Johannes Brahms zeitweise ebenfalls ein begeisterter Wahl­öster­reicher), der darüber hinaus als einer der führenden Pianisten seiner Zeit galt. Abgerundet wird der Abend durch die wunderbar stimmigen Texte des erst vor wenigen Jahren wiederentdeckten Autors Sándor Márai in der sprachsensiblen Lesung durch TV- und Burgtheaterliebling Birgit Minichmayr.

 

Ein Abend mit freundlicher Unterstützung von Dr. Kurt Usar.

 

NACH OBEN

Samstag, 9. September

HELMUT LIST HALLE

19.30 uhr Abschlussfest in 3 Teilen „O DU MEIN ÖSTERREICH – EIN FEST IN ROT-WEISS-ROT!“

 
Markus Schirmer, Klavier & Moderation
Harald Haslmayr, Moderation
Benjamin Schmid, Violine
Christian Altenburger, Violine
Thomas Selditz, Viola
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Rudolf Thausing, Kontrabass
Olga Chepovetsky, Klavier
Levon Avagyan, Klavier
Kaoru Jitsukawa, Klavier
Christian Bakanic, Akkordeon (steirische Harmonika) & Gesang
Schiffkowitz, Austropoplegende
Valerie Fritsch, Rezitation
Wolfram Berger, Rezitation & Gesang
Ensemble gamma.ut +

 

ARSONORE lädt zum opulenten Abschlussfest in die Helmut List Halle. Ein Abend in drei Teilen mit zwei Pausen. Ein umfassender Querschnitt durch das österreichische Musik- und Literaturschaffen, wie es in dieser Form noch nie zu erleben war.

Weltstars der Klassik treffen auf herausragende Studierende der Kunst­universität Graz und gestalten in künstlerischer Verbundenheit einen Konzert­reigen, der von Franz Schubert’s Liebeserklärung an die Nacht erzählt, dem wienerischsten aller Geiger, Fritz Kreisler, seine Referenz erweist, Schoenberg als Erneuerer und Brecher von starren Traditionen feiert, wo Werner Pirchner und Kurt Schwertsik ihre genial-absurden Kompositionspirouetten drehen und gleich darauf alte, ins Herz geschlossene Wienerlieder erklingen. Genießen Sie Dichtkunst von Johann Nestroy bis H.C. Artmann, von der Kaffeehausliteratur eines Anton Kuh über das unvergessliche Grazer Sprachgenie Wolfi Bauer, interpretiert von Wolfram Berger, bis hin zu einem Text aus der Feder von Österreichs Star­autorin Valerie Fritsch, den sie auch persönlich liest.

Der schillernde Bogen reicht vom Jodler bis zu neuer österreichischer Volksmusik, die auch zeitgenössische Elemente nicht scheut, und vom Barock über Jazz bis hin zu weitgehend unbekannten Liedern einer der größten Legenden des Austropop, Schiffkowitz (STS), die er gemeinsam mit Markus Schirmer singen und musizieren wird.

Feiern Sie mit uns ein Fest, das in Ihren Ohren und Herzen bestimmt noch lange nachklingen wird!

 

Auf Einladung von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer freuen wir uns, Sie ab 18.30 Uhr bei einem Begrüßungsgetränk im Foyer der Helmut List Halle zu empfangen.

 


 

 

NACH OBEN