PROGRAMM 2018

5. SEPTEMBER | 6. SEPTEMBER | 7. SEPTEMBER | 8. SEPTEMBER

 

Mittwoch, 5. September 2018

SCHLOSS EGGENBERG, PLANETENSAAL

19.30 Uhr Abendkonzert „Here comes the sun … Das Eröffnungsfest“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

Wolfgang A. Mozart
Streichquartett C Dur, KV 157 Mailänder Quartett
ALLEGRO / ANDANTE / PRESTO

Luigi Boccherini
Quintett für Gitarre und Streichquartett Nr.4, D Dur, G 448 Fandango
PASTORALE / ALLEGRO MAESTOSO / GRAVE ASSAI / FANDANGO

Manuel de Falla
Pantomime et danse rituelle du feu für Klavier, Streichquartett und Kontrabass
1. PANTOMIMA – ALLEGRO / 2. DANZA RITUAL DEL FUEGO – ALLEGRO MA NON TROPPO E PESANTE

– PAUSE –

Joaquin Turina
La oración del torero op.34 für Streichquartett

GIACOMO PUCCINI
Crisantemi für Streichquartett
ANDANTE MESTO

HUGO WOLF
Italienische Serenade für Streichquartett
MOLTO VIVO

GIACOMO ROSSINI / FRANZ LISZT
Air du Stabat Mater für Klavier solo
Aus Soirées musicales de Rossini: La Danza (Tarantella napoletana) für Klavier solo
ALLEGRO MAESTOSO

– PAUSE –

ENRIQUE GRANADOS
Goyescas – Suite für Klavier solo op.11 (Los machos enamorados)
mit multimedialer Projektion berühmter Bilder von Francisco de Goya
LOS REQUIEBROS / COLOQUIO EN LA REJA / EL FANDANGO DE CANDIL / QUEJAS O LA MAJA Y EL RUISEÑOR / EL AMOR Y LA MUERTE / EPÍLOGO: SERENATE DEL ESPECTRO

Artis-Quartett Wien:
Peter Schuhmayer, Violine
Johannes Meissl, Violine
Herbert Kefer, Viola
Othmar Müller, Violoncello

Petrit Çeku, Gitarre
Claudia Triguero Ocaña, Kontrabass #
Guido Pauss, Kastagnetten #
Markus Schirmer, Klavier
Saori Toyama, Klavier

ARSONORE hat sich für 2018 vorgenommen, den strahlenden Süden in all seinen Farben schillern zu lassen. Begleiten Sie uns ins idyllische Italien und heiße Spanien, feiern Sie mit uns ein spätsommerliches Fest mit Geigen, Gitarre, Kastagnetten, dem vertraut edlen Klang unseres Fazioli-Flügels und neun kammermusikalischen Highlights. Tauchen Sie schließlich in den magischen Bilderrausch Francisco de Goyas ein, dem Granados ein zeitloses musikalisches Denkmal setze.
Wir freuen uns, dass mit dem ARTIS-QUARTETT WIEN, dem Gitarristen PETRIT ÇEKU aus dem Kosovo und der japanischen Pianistin SAORI TOYAMA neue großartige KünstlerInnen unsere ARSONORE-Familie bereichern.

# Studierende an der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN

Donnerstag, 6. September 2018

Schloss Eggenberg, Planetensaal

19.30 Uhr Abendkonzert „Gelato al limon“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

Eugène Bozza
Image op.38 für Flöte solo

Mauro Giuliani
Sei Ariette op.95 (Poesia di Metastasio)
1. OMBRE AMENE / 2. FRA TUTTE LE PENE / 3. QUANDO SARÀ QUEL DÌ
4. LE DIMORE AMOR NON AMA / 5. AD ALTRO LACCIO / 6. DI DUE BELL’ANIME

Nicolo Paganini
Sonata per La Grand Viola op.35
INTRODUZIONE: LARGHETTO – RECITATIVO A PIACERE
CANTABILIE: ANDANTE SOSTENUTO / TEMA CON VARIAZIONI

Nino Rota
Trio für Flöte, Violine und Klavier
ALLEGRO MA NON TROPPO / ANDANTE SOSTENUTO / ALLEGRO VIVACE CON SPIRITO

– PAUSE –

Antonio Vivaldi
Le quattro stagioni / Die vier Jahreszeiten
FRÜHLING: ALLEGRO – LARGO – ALLEGRO / SOMMER: ALLEGRO NON MOLTO – ADAGIO – PRESTO
HERBST: ALLEGRO – ADAGIO – ALLEGRO / WINTER: ALLEGRO NON MOLTO – LARGO – ALLEGRO

Karin Bonelli, Flöte
Isabel Pfefferkorn, Mezzosopran
Petrit Çeku, Gitarre
Thomas Selditz, Viola
Benjamin Schmid, Solo-Violine
Yevgeny Chepovetsky, Violine #
Andrii Uhrak, Violine #
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Claudia Triguero Ocaña, Kontrabass #
L’ubica Paurová, Cembalo
Irina Vaterl, Klavier #

Wir laden Sie ein zu einer abenteuerlichen Reise ins Land, wo die Zitronen blüh’n … „Bella Italia“ war immer schon Inspirationsquelle für zahllose Komponisten, die ihrer Liebe zu diesem vielschichtigen Land auf unterschiedlichste Weise Ausdruck verliehen. Eugène Bozza, eigentlich Franzose, war familiär vom grenznahen Italien beeinflusst, Giuliani schuf eine Reihe anmutiger Lieder und Arien, nur von einer Gitarre begleitet. Paganini demonstrierte eindrucksvoll, dass auch die oft im Abseits stehende Bratsche zu virtuosen Höhenflügen fähig ist, und Federico Fellinis Stammkomponist Nino Rota verblüfft mit einem sprühend geistvollen Trio in der raren Besetzung Flöte – Violine – Klavier.
Nach der Pause DAS All-Time-Highlight der italienischen Barockmusik: Vivaldis Vier Jahreszeiten in Traumbesetzung mit BENJAMIN SCHMID und vielen weiteren beliebten ARSONORE-Stars. Mit KARIN BONELLI, Soloflötistin der Wiener Philharmoniker, der charismatischen Mezzosopranistin ISABEL PFEFFERKORN und der erfolgreichen Grazer Pianistin IRINA VATERL betreten drei beeindruckende junge Damen erstmals das ARSONORE-Podium im Planetensaal.

 

# Studierende an der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN

Freitag, 7. September 2018

SCHLOSS EGGENBERG, PLANETENSAAL

19.30 Uhr Abendkonzert „Pura Vida“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, Planetensaal

Isaac Albéniz
Aus Suite espagñola: Asturias, Catalunya, Sevilla (arr. Manuel Barrueco)
ASTURIAS: ALLEGRO / CATALUNYA: ALLEGRO / SEVILLA: ALLEGRETTO

Franz Liszt
Rhapsodie espagnole

M.Ravel
Rhapsodie espagnole
PRÉLUDE À LA NUIT. TRÈS MODÉRÉ / MALAGUEÑA. ASSEZ VIF / HABANERA. ASSEZ LENT ET
D‘UN RYTHME LAS / FERIA. ASSEZ ANIMÉ

– PAUSE –

Xavier Montsalvatge
Cinco canciones negras
CUBA DENTRO DE UN PIANO / PUNTO DE HABANERA / CHÉVRE / CANCIÓN DE CUNA PARA DORMIR A UN NEGRITO / CANTO NEGRO

Gabriel García Márquez
Dornröschens Flugzeug

Alberto Ginastera
Klavierquintett op.29
INTRODUZIONE / CADENZA I PER VIOLA E VIOLONCELLO / SCHERZO FANTASTICO / CADENZA II
PER DUE VIOLINI / PICCOLA MUSICA NOTTURNA / CADENZA III PER PIANOFORTE / FINALE

Chick Corea
Spain (arr. Petrit Çeku)

Maria Happel Rezitation
Benjamin Schmid, Violine
Yevgeny Chepovetsky, Violine #
Thomas Selditz, Viola
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Petrit Çeku, Gitarre
Piano Duo Zilan & Zhao #
Nejc Kamplet, Klavier #
Isabel Pfefferkorn, Mezzosopran
Saori Toyama, Klavier
Claudia Triguero Ocaña, Kontrabass #
Ismael Barrios, Cajon
Markus Schirmer, Klavier

Ein Abend voller Temperament, Energie und Lebensfreude, an dem es uns nach Spanien und Südamerika zieht, wo den Menschen der Rhythmus sprichwörtlich im Blut liegt. Isaac Albéniz schuf mit seinen Danzas espagñolas einen umwerfenden Zyklus, der auf der Gitarre wohl am authentischsten und trefflichsten zur Geltung kommt. Die Gegenüberstellung der zwei spanischen Rhapsodien der „Nicht“-Spanier Franz Liszt und Maurice Ravel könnte musikalisch nicht zwingender sein. Die selten zu hörenden, vom ersten Ton an begeisternden Cinco Canciones Negras des feinsinnigen Spaniers Xavier Montsalvatge dürfen unserer Meinung nach an so einem Abend ebenso wenig fehlen wie die hypnotisch hämmernden Attacken von Alberto Ginasteras einzigem Klavierquintett und Chick Coreas bahnbrechendem Jazz-Standard Spain. Dazwischen lässt MARIA HAPPEL, beliebte Grand Dame des Wiener Burgtheaters, mit einem höchst amüsanten Text aus der Feder des Erfolgsautors Gabriel García Márquez aufhorchen. Disfrútalo!

# Studierende an der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN

Samstag, 8. September 2018

Helmut-List-Halle, Foyer

11.00 Uhr Matinee „Tango infantil“

Ein Kindertanzkurs mit KRISTY PUUSEPP & THOMAS REININGER
Live-Musik: MALA JUNTA
Für Kinder ab 6 Jahren

Der Final-Tag von ARSONORE 2018 steht ganz im Zeichen des Tangos, jenes berühmten, aus Argentinien stammenden Tanzes, der Feuer, Seele und Leidenschaft in sich vereint.
Für unsere große Familien-Matinee haben wir uns diesmal etwas ganz Besonderes einfallen lassen: KRISTY PUUSEPP & THOMAS REININGER, eines der am internationalen Parkett erfolgreichsten Tanzpaare Österreichs, werden für unseren kleineren und größeren tanzbegeisterten Nachwuchs einen amüsanten und motivierenden Tango-Kurs präsentieren und alle mit ihrem Charme und ihrer Eleganz bezaubern.
Mitzubringen ist nichts außer jeder Menge guter Laune!

Mala Junta:
Christian Bakanic, Akkordeon / Bandoneon
Igmar Jenner, Violine
Rina Kaçinari, Violoncello
Theocharis Feslikidis, Klavier

Kristy Puusepp & Thomas Reininger, Tango Tanzpaar
 
 

 

HELMUT-LIST-HALLE, KONZERTSAAL

19.30 Uhr Abschluss-Konzert „WORLD OF TANGO – das feurige Finale“
Konzert-Einführung durch Harald Haslmayr, 18.45 Uhr, AVL Lounge (1. Stock)

Giacomo Puccini
Piccolo Tango

Igor Strawinsky
Tango
TEMPO DI TANGO

Erik Satie
Le Tango perpetuel
MODÉRÉ & TRÉS ENNUYÉ

Claude Debussy
La puerto del vino
MOUVEMENT DE HABANERA

Isaac Albéniz
Tango (arr. Fritz Kreisler)
ANDANTINO

André Previn
Tango
PASSIONATELY

Pablo de Sarasate
Habanera
ALLEGRETTO

Kurt Weill
Youkali
MOUVEMENT DE TANGO HABANERA

George Bizet
Habanera (aus Carmen)
ALLEGRETTO QUASI ANDANTINO

Maurice Ravel
Piece en forme de Habanera

Astor Piazzolla
Café 1930 & Night Club 1960 (aus Histoire du Tango)

Astor Piazzolla
Le Grand Tango
TEMPO DI TANGO

Pablo Neruda
ausgewählte Gedichte

– PAUSE –

MALA JUNTA spielt Tangos argentinos, Tangos nuevos und Tangos aus aller Welt

Markus Schirmer, Klavier
Karin Bonelli, Flöte
Petrit Çeku, Gitarre
Benjamin Schmid, Violine
Danjulo Ishizaka, Violoncello
Isabel Pfefferkorn, Mezzosopran
Irina Vaterl, Klavier #
Theocharis Feslikidis, Klavier

Mala Junta:
Christian Bakanic, Akkordeon
Igmar Jenner, Violine
Rina Kaçinari, Violoncello
Theocharis Feslikidis, Klavier

Wolfram Berger, Rezitation

Leo & Eugenia, Tango Tanzpaar
Kristy Puusepp & Thomas Reininger, Tango Tanzpaar
TJ Monoxid, Tango-DJ

Abends verwandelt sich die Helmut List Halle zu einem Ballsaal der Extraklasse. In unserem großen Abschlussfest zelebriert ARSONORE allerdings nicht nur den argentinischen Tango, sondern unternimmt einen Streifzug durch die ganze Welt mit dem Ziel, allerorts rare Schätze dieser Gattung zu heben. Komponisten wie Puccini, Debussy, Satie, Strawinsky und viele mehr hatten sich alle mit großer Hingabe dieser Musikgattung verschrieben und so hören wir – interpretiert von ARSONORE Allstars wie DANJULO ISHIZAKA, BENJAMIN SCHMID oder Hausherrn MARKUS SCHIRMER teilweise äußerst selten aufgeführte Habaneras und Tangos, die es in sich haben. Österreichs Vorzeigetanzpaar THOMAS REININGER & KRISTY PUUSEPP werden auf LEO & EUGENIA aus Argentinien treffen, die tänzerisch den Tango in wahrer Vollendung präsentieren. WOLFRAM BERGER wird in seiner bekannt hinreißenden Art Verse und Oden des chilenischen Dichters PABLO NERUDA rezitieren. Im Anschluss lädt der bekannte Wiener Tango DJ TJ MONOXID das Publikum ein, selbst das Tanzbein zu schwingen.

# Studierende an der Kunstuniversität Graz

NACH OBEN